OVANET

Akzeptanzfreundliche Overlay-Netze für die Zukunft

 

Das Projekt OVANET wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie über eine Laufzeit von drei Jahren gefördert. Übergeordnetes Projektziel ist es, durch die Erforschung und Entwicklung integrierter und akzeptanzfreundlicher Netzinfrastrukturen einen Beitrag für neue Impulse für die Energiewende zu leisten.

Ein Konsortium aus den Universitäten TU Berlin (Projektkoordination), TU Darmstadt und TU Ilmenau, den Übertragungsnetzbetreibern 50Hertz, Amprion, TenneT, TransnetBW, dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE), den Technologieunternehmen Siemens, Südkabel sowie ILF Beratende Ingenieure nimmt sich der Thematik in diesem Forschungsprojekt an.